Elektromedizin

Frage einer Patientin:

Mir wurde eine Verwendung eines elektromedizinischen Apparates angeboten, der mich scannen kann und dabei Allergien und fehlerhaft arbeitende Organe zeigen kann. Zudem kann man damit auch seine Hautsalben, etc, austesten.
M.S., 24jährig

Meine Antwort:

Methoden wie Bioresonanz, Regulationsthermographie oder Elektroakupunktur benützen sog. elektromedizinische „Maschinen“ zur Diagnose, welche u.a. „Störfelder“, div.“Allergien“ oder anderes „Energetisch Gestörtes“ aufsuchen sollen oder auch zum Austesten von Esswaren, Medikamenten und homöopathischen Kügelchen, ja sogar für Dinge wie Salben, etc. (auch Freunde? Lebenspartner?!).
Die Selbstverantwortung und Teilnahme des „Kranken“ ist nicht gefragt, der Heilungsweg nicht nachvollziehbar. Es besteht eine unfruchtbare Abhängigkeit zum „Heiler“. Diese Maschinen nehmen uns die wichtige Verantwortung ab, selbst „Urheber zu sein“, selbst verantwortlich für sein Leben und auch seine kleinen Dinge, selbst zu spüren, was uns gut tut.
Dies ist übrigens die wichtigste Eigenschaft auf der Seite des Patienten, die ich in meiner Hausarztmedizin zu erwecken und zu stärken versuche (mehr siehe auch unter www.dr-walser.ch/hausarzt.htm).
Deshalb muss ich als Hausarzt und Therapeut diese elektromedizinischen Methoden ablehnen!