ANTI-AGING

Wie kann man lange leben, ohne körperlich und psychisch abzubauen?!

Zuerst mal: Sprechen wir doch anstatt „Anti-Aging“ positiver von Pro-Aging oder Better-Aging sagen.

was wirkt nun wirklich?
Eine Untersuchung der Harvard Medical School, eine der längsten und umfassendsten (60 Jahre Beobachtung von gegen 1000 Frauen und Männer!) zeigt, was Menschen, die im Alter von 80 zufrieden und gesund sind (Happy-Well) von den traurigen Kranken (Sad-Sick) unterscheidet?

Das Schönste vorweg:
Wir können weitgehend selbst bestimmen, wie wir altern!

Sieben Faktoren sind wichtig:

  • Tabakabstinenz („wahrscheinlich der wichtigste Faktor!“)
  • regelmässige Bewegung mit elastisch gebliebenem Gewebe
    und was damit zusammenhängt:
  • gesundes Gewicht (was dies auch heissen möge… Unstrittig in der Praxis ist nur, dass ein BMI zwischen 22,5 und 27,5 erfreulich ist und dass bei über 40 und unter 15 die Alarmstufe Rot beginnt. Dazwischen herrscht Verwirrung.)Aber Fitness ist auch im Alter wichtiger als ein Normalgewicht: Also lieber fit und fett als mager und matt!
  • wenig Alkoholbesser noch eine sog. mediterrane Ernährung oder auch die Ernährung von Jäger-und-Sammler, was heisst: neben mässigen Alkoholkonsum, wenig Fleisch aber viel Fisch,
    viel Gemüse (inklusive Olivenöl) und viele Früchte und Nüsse.

nicht aber Vermögendsein (jedoch Armut verkürzt das Leben!)
und übrigens auch nicht die Gene!

Die Befunde dieser Harvard Studie strafen all jene Lügen, die ein eher pessimistisches Bild des Alterns haben – darunter auch so einflussreiche Forscher wie Sigmund Freud und William James.
Diese Studie zeigt. dass Altern ein offener Prozess ist – er kann scheitern und in geistigem Abbau und psychischem Leid enden, aber er muss es nicht. Im Gegenteil: Altern kann in vielerlei Hinsicht eine Aufwärtsentwicklung sein – eine Chance, sein Leben im besten Sinne zu vollenden und abzurunden. Es ist im Wesentlichen ein langer seelischer Reifungsprozess. eine Entwicklungsmöglichkeit, die man spätestens in mittleren Jahren wahrnehmen und an deren Verwirklichung man bewusst arbeiten sollte.

und noch Roberto Benignis Schlusswort zum Thema:
„Sterben: tu ich nicht! Es ist wirklich das Letzte was ich in diesem Leben tun werde!“

LESEN SIE ZU ANTI-AGING MEHR AUF MEINER WEBSITE: www.dr-walser.ch/anti_aging/